2009-03-12

Christoph Mörgeli sucht eine neue Assistentin

Von feldwaldwiesenblog @ 08:02 [ Satire ]
Wie in der gestrigen Presse zu lesen war, sucht Christoph Mörgeli eine neue Assistentin. Die momentane ist ihm nicht etwa davongelaufen, nein, sie wird pensioniert. Sie arbeitete scheints jahrelang für Mörgeli und erstellte im 20 Min gleich ein Stellenprofil: Die Neue darf nicht zu zart besaitet sein und muss dann und wann einen morbiden Witz von Mörgeli ertragen.
Interesserierte können ihre Bewerbungsunterlagen gleich an mich schicken. Ich stelle sie Professor Mörgeli dann umgehend zu. Herr Mörgeli beantwortet übrigens Bewerbungen nur schriftlich, denn die Nationalrats-Präsidentin hat ihm kürzlich bei einem ungestümen Palaver kurzerhand das Mikrofon ausgeschaltet. Seit diesem Vorfall schweigt er.

Zu dieser heiteren Assistentinnen-Suche erlebte ich gestern folgende Story: In unserem Geschäft sah ich eine Sekretärin im 20 Min den Mörgeli-Artikel lesen. Dabei meinte sie, ob sie sich wohl bewerben soll. Ich erwiderte ihr, dass sie dabei aufpassen soll. Sonst könnte es ihr dann noch so ergehen wie der Praktikantin Monica Levinsky bei einem gewissen Bill Clinton.
Ich glaube, ich habe ihr mit dieser Bemerkung den „Verleider“ gemacht. Darauf wollte sie nichts mehr von einer Bewerbung bei Mörgeli wissen.

Frauen in diesem Land, lasst euch nicht von so einer doofen Bemerkung abhalten. Bewerbt euch doch mal bei Christoph Mörgeli. Ideal wäre eine SP-Frau. Denn die SVP und die SP schmusen in letzter Zeit regelrecht miteinander.
Wer weiss, vielleicht ist der Assistentinnen-Job bei Professor Mörgeli gar nicht so übel. Für Lacher und Aufreger wird sicher in jedem Fall gesorgt sein.

Bis demnächst!
feldwaldwiesenblogger